Montag, 4. Mai 2015

Produkttest mit EMSA Geländertöpfen

Ich wurde von EMSA als Produkttester für die neuen Urban Gardening Geländertöpfe ausgewählt.

Die Tester werden in den nächsten 4 Wochen die Anwendung und das Wachstum ihrer Pflanzenlieblinge beobachten und dokumentieren.

Die neuen Geländertöpfe sind für kleine Stadtbalkone gedacht und in den Farben Grün, Lila, Weiß und Granit erhältlich.

Ich habe mir Grün und Granit ausgesucht.

Das Besondere ist das Aqua Plus Bewässerungssystem, das es sonst noch nicht gibt.

Zur Befestigung wird mittels zweier Schrauben der Topf am Geländer fixiert.






Von oben betrachtet fällt die Zweiteilung auf.




im unteren Teil kann die Pflanze das benötigte Wasser absaugen.


mit einer Bohrmaschine oder einem Schraubenzieher müssen die Überläufe aufgebohrt werden. Das geht ganz leicht.


Die beigefügten Abdeckungen verhindern , dass die Erde nach unten rutscht.  Ich habe mit einem Flies und Blähton noch eine neue Variante gewählt, das möchte ich austesten.

Wie wird die Speicherkapazität sein? Vielleicht hält das die Feuchtigkeit länger.



Da es sich um die Südseite handelt, habe ich sonnenliebende Geranien gewählt  zur Bepflanzung.

Alles gut angegossen und nun heißt es Beobachten und Bewerten.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Vileda Magical

Ich durfte im Rahmen eines Produkttests bei Erdbeerlounge das neue Vileda Magical testen.

  Ankündigung:


"Viel Spaß beim Testen dieses Zaubermittels!"

das weckte natürlich große Erwartungen bei mir.


Produktinfo:

Vileda Magical zur Schmutz-Vorsorge,  Magical Tuch + 500ml Flüssigkeit.



  • Vileda Magical System - Kämpfen Sie nicht gegen den Schmutz, beugen Sie ihm vor! Magical ist ein System zur Schmutz-Vorsorge, bestehend aus dem reinigungsstarken Magic Tuch aus Mikrofaser und der wasserabweisenden Magical Flüssigkeit
  • Magical ist gesundheitlich unbedenklich und biologisch abbaubar. Das System sorgt dafür, dass Ihre Oberflächen nach der gründlichen Reinigung länger sauber bleiben
  • Magical kann auf vertikalen Oberflächen, wie Duschkabinen, Fliesen, Spiegeln, Badewannen, Spülbecken, Keramik und Fenstern verwendet werden. Nicht geeignet für Marmor Stein und Holz oder Oberflächen mit integriertem Lotuseffekt.
  • Bei starker Verschmutzung muss die Oberfläche vorher mit einem Reiniger gesäubert werden, bevor Magical angewendet werden sollte.
  • Inhalt: 500ml wasserabweisende Flüssigkeit und 1 reinigungsstarkes Mikrofasertuch(31x31cm)





Ich fotografierte also meine Fliesen, Armaturen vor der Anwendung und behandelte sie dann genau nach Anweisung. 

Anschließend fotografierte ich erneut und wartete ein paar Tage ab. Die Wirkung hielt leider nicht  wie versprochen an und ich musste wieder putzen. 

Das Ganze wurde dann nochmals fotografiert und ein Fazit gezogen.



Los gehts , alles noch mal genau durchlesen






Vor der Anwendung, extra nicht geputzt





der Spiegel wird geputzt mit dem Microfasertuch








Die Fliesen glänzen sehr schön, auch nach einer Woche noch.



Fertig geputzt




Leider hat das Produkt meine Erwartungen im Langzeittest nicht ganz erfüllen können.
Die versprochene Wirkung hielt nicht lange an, das war ärgerlich bei den Armaturen und am Waschbecken. Dort hätte ich es am meisten gebraucht. Die Kalk-Ablagerungen sind etwas weniger geworden aber reicht das aus als Kaufempfehlung?
Der Spiegel war nach Anwendung etwas schlierig und ich habe lieber andere Mittel verwendet.
Die Fliesen blieben schön, die werden aber auch nicht ständig dem harten Wasser, das wir nun mal haben ausgesetzt.Insgesamt war der Abperleffekt  zu gering, bzw. ich konnte ihn nicht eindeutig entdecken. 
Was mir etwas Sorge macht ist der Hinweis auf der Flasche, man soll den Sprühnebel nicht einatmen. 
Wie soll das gehen, wenn ich in der Dusche putze - soll ich beim Putzen die Luft anhalten? Was passiert da in meiner Lunge, wenn ich doch etwas Sprühnebel einatme. 




Fazit - meine Arbeitserleichterung war kaum messbar und ich werde das Produkt nicht nachkaufen, wenn es aufgebraucht ist.

Danke an das Empfehlerin- Team für die Produktprobe.



Freitag, 7. Februar 2014

Kjero und ifolorFotobuch

Auf der Testplattform kjero gab es im Dezember die Möglichkeit, sich zu einem Fotobuchtest von ifolor anzumelden. 

Ich bin begeisterte Hobbyfotografin und wurde für den Test mit 2000 anderen ausgewählt. 


Vielen Dank, liebes kjero- & ifolor-Team, ich bin sehr glücklich, dass Ihr mir die Gelegenheit gegeben habt, mein erstes eigenes Fotobuch zu gestalten.


zur Information:
Das Traditionsunternehmen ifolor wurde 1961 als Photocolor Kreuzlingen AG gegründet und ist in den Ländern Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und der Schweiz aktiv. Schon seit 1968 hat Photocolor Kreuzlingen AG die Idee vom „Foto-Service direkt ins Haus“ realisiert und verschickte schon damals die Bilder per Post. Seit 2007 tritt das Unternehmen unter dem Namen ifolor auf.



Nachdem ich als Tester ausgewählt worden war, hatte ich erst einmal ein Riesenproblem: aus meinem Foto-fundus die Bilder für dieses Testbuch auszuwählen. 

Mein Thema war meine Kreuzfahrt im Spätherbst 2013


es galt, die Reise auf 36 Seiten unterzubringen, ich hatte über 1600 Bilder gemacht und die Auswahl der in Frage kommenden dauerte einige Stunden. 

Nach dem Einloggen habe ich mir die Software für das Fotobuch-Programm installiert, sehr leicht zu erledigen.

Ich habe noch nie ein Fotobuch gestaltet und musste mich anfangs erst mal einlesen und die Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten durchprobieren.

Die Anleitung zum Fotobuch erstellen war mir eine große Hilfe.

In der Vorschau kann man sich die fertigen Seiten anzeigen lassen und sieht genau, wie sie später im Fotobuch aussehen werden. 

Ich habe immer wieder zwischengespeichert, damit ich an einem anderen Zeitpunkt weitermachen kann und keine Daten verloren gehen.

Insgesamt war ich etwa 5 Stunden mit der Konfiguration beschäftigt. So ganz ohne Probleme ging es leider nicht, aber das lag an meiner mangelnden Erfahrung.

Beim nächsten Fotobuch bin ich sicher viel schneller. 

Ich empfehle, am nächsten Tag das Buch noch einmal in Ruhe zu betrachten, um etwaige Fehler zu entdecken und dann erst abzuschicken.

Nach der Fertigstellung wurde die Daten zügig übertragen und die Auftragsbestätigung erfolgte per Mail. 

Nach einer gefühlt endlosen Wartezeit von einigen Tagen bekam ich die Meldung, es sei versandt worden.

Das Fotobuch kam eingeschweißt  und unversehrt in einer Kartonverpackung an. 


Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität, es ist genau,wie ich es mir vorgestellt habe. 










Die Farben sind sehr schön, genau wie im Original und durch die Hochglanz - Seiten wirkt das Buch sehr edel.


Den Einband habe ich mit Tilt-shift verändert, diese Technik finde ich ganz interessant.



Dienstag, 2. November 2010

Wilkinson HYDRO 5 Rasierer


Ich bekam vor kurzem die Möglichkeit, an der Aktion von Aktion.Blog.de für einen Test mit Wilkinson Sword als Testblogger teilzunehmen. Es sollten die neuen Wilkinson HYDRO 5 Rasierer ausprobiert werden und dann auf dem eigenen Blog darüber ein Bericht verfasst werden.


Ich bin nun einer der 500 glücklichen Testblogger , die den exklusiven HYDRO 5 austesten dürfen. Der Nassrasierer kam Ende Oktober bei mir an und mein Mann ist das "Versuchskaninchen



Wilkinson HYDRO 5

HYDRO ist der erste Herren-Nassrasierer, der die Haut schon während der Rasur pflegt und ihr Feuchtigkeit spendet. Zu den Neuheiten der Wilkinson-Reihe gehören das Gel-Reservoir, die UltraGilde Klingen und der integrierte Flip Trimmer.


Verpackung & Inhalt



 
Das Design und die Verpackung gefallen uns recht gut. Die Verpackung ist sehr stabil, kompakt und die Beschreibung auf der Verpackung mehrsprachig. 
Im Lieferumfang befinden sich neben dem HYDRO 5 zwei Rasierklingen, eine stabile Halterung für den Rasierer und eine kleine Verpackung mit der Ersatzklinge.



Handhabung & Funktion


 Der HYDRO 5 fühlt sich sehr angenehm an bei der täglichen Rasur. 

Beim Rasieren unter der Nase blieben aber immer ein paar Stoppeln stehen, da die breite Fläche nicht optimal überall hinreicht. Der Gillette FX ist da zuverlässiger.

Das Gel-Reservoir spendet der Haut bei jeder Rasur aktiv Feuchtigkeit und stoppt mögliche Blutungen mit den patentierten Skin Guards, das ist ein Pluspunkt. 

 Der HYDRO 5 greift sich gut und liegt gut in der Hand 

  • Fazit
Zwei-Tagebart


Meinen Mann konnte der HYDRO 5 nicht völlig überzeugen.

Beim längeren Bart, also Zwei-Drei-Tagebart rupft er und rasiert nicht so gut wie das Konkurrenzprodukt von Gillette. 


Der HYDRO 5 fühlt sich sehr angenehm an bei der täglichen Rasur und rasiert gut.


Für Personen mit empfindlicher Haut ist der HYDRO 5 sicher gut geeignet, da er mit seinen Skin Guards und dem Gel-Reservoir, das gegen Hautirritationen vorbeugt  die Haut schon während der Rasur pflegt. 
 Im Großen und Ganzen ist der Wilkinson HYDRO 5 ein empfehlenswerter Nassrasierer für Leute, die eine empfindliche Haut haben und Irritationen schon während der Rasur vorbeugen wollen.